Skip to main content

Fachpraktiker:in/Fachwerker:in

Reha-Ausbildungen

Wir bieten sieben verschiedene duale Ausbildungen zu Fachpraktiker:innen oder Fachwerker:innen nach den Bestimmungen des Paragraphen (§) 66 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) und des Paragraphen (§) 42m der Handwerksordnung (HwO) an. Ausbildungen sind bei uns in den Bereichen Holz, Metall, Farbe, Garten- und Landschaftsbau, Hauswirtschaft und Küche möglich. Durch eine individuell angepasste Ausbildung und Förderung werden unsere Auszubildenden während der gesamten Ausbildung unterstützt, einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss zu erlangen und anschließend auf dem ersten Arbeitsmarkt eine Anstellung zu finden.

  • weniger Theorie
  • praxisorientiert
  • anerkannte Berufsausbildung
  • paralleler Hauptschulabschluss

Wichtiges zur Ausbildung

Die Ausbildung ist eine Rehabilitationsmaßnahme der Agentur für Arbeit und wird nach Vorliegen der Förderbedingungen durch diese finanziert.

Bei unseren Ausbildungen zu Fachpraktiker:innen und Fachwerker:innen ist der theoretische Anteil in Schwierigkeit und Umfang reduziert. Jugendliche und junge Erwachsene mit Stärken in der handwerklichen Praxis und einer Lernbeeinträchtigung oder Verhaltensschwächen haben so die Möglichkeit, eine anerkannte Berufsausbildung zu absolvieren. Mit dem Bestehen der Prüfung wird gleichzeitig ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Abschluss erworben. Die Praxis findet überwiegend in unseren Werkstätten statt und wird ergänzt durch betriebliche Praktika außerhalb der Ausbildungswerkstätten.

Während der gesamten Ausbildung bieten wir theoretischen Stütz- und Förderunterricht an. Zudem geben wir unseren Auszubildenden Unterstützung bei Problemen in beruflichen und persönlichen Bereichen.